Europaschule

Das Gymnasium am Römerkastell ist seit 01. März 2017 „Europaschule“. Das Alzeyer Gymnasium hat sich erfolgreich um diese Auszeichnung beworben und zusammen mit zehn anderen Schulen dieses Zertifikat in Mainz verliehen bekommen.

„Vorteile der Europäischen Einigung wie Reisen ohne Grenzen und eine gemeinsame Währung halten viele Menschen inzwischen für selbstverständlich. Erst nach dem Brexit-Referendum der Briten wird manchen bewusst, dass man sich jeden Tag neu für Europa einsetzen muss. Deshalb ist die Stärkung eines europäischen Bewusstseins bei Kindern und Jugendlichen heute wichtiger denn je. Ich freue mich, dass wir mit der Zertifizierung von elf weiteren Europaschulen nun 39 Schulen mit dieser Ausrichtung im Land haben werden.“ Das hat Europa-Staatssekretärin Heike Raab bei der Überreichung der Zertifikate in Mainz betont.

„Wir wollen den europäischen Gedanken in der schulischen Bildung fördern“, sagte Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann bei der Zertifikatsfeier. Seit 2015 gibt es in Rheinland-Pfalz das Angebot der Landesregierung, Schulen als Europaschule zu zertifizieren. Für die Vergabe des Zertifikats „Europaschule“ wurden auf Rheinland-Pfalz zugeschnittene Kriterien entwickelt. Von Beginn an war es das Ziel, alle Schularten, von der Grundschule bis zu den berufsbildenden Schulen, einzubeziehen. Für die Zertifizierung müssen vier Schwerpunkte umgesetzt sein:

1. Europäisches und interkulturelles Profil

2. Internationale Begegnungen und Europa-Projekte

3. Fremdsprachen (erweitertes Fremdsprachenangebot, Bilinguale Angebote)

4. Zusätzliche Qualifikationen

(z.B. Fortbildungen, Teilnahme an europäischen Wettbewerben).

Das Alzeyer Gymnasium am Römerkastell erfüllt diese Voraussetzungen. Die Schüler haben ab der 5. Klasse die Möglichkeit, neben Englisch als erster Fremdsprache am Englisch Bilingualunterricht teilzunehmen oder Französisch als erste Fremdsprache zu lernen. Zahlreiche Austauschprogramme mit Frankreich, Schweden, Spanien und den Niederlanden ergänzen den traditionellen Fremdsprachenunterricht und ermöglichen es den Schülerinnen und Schülern, ihre Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden, andere Länder und Kulturen kennenzulernen. Zum Fremdsprachenangebot kommt das politische Engagement der Schule. So organisiert die Fachschaft Sozialkunde regelmäßige Fahrten der Sozialkunde-Leistungskurse zum Europäischen Parlament nach Straßburg, lädt anlässlich der Europawoche Anfang Mai Landtagsabgeordnete in die Schule ein, die mit den Jugendlichen über Europa sprechen, und während der Projektwoche im vergangenen Schuljahr fanden Informationsveranstaltungen und Workshops mit Migranten zur Flüchtlingskrise in Europa statt. Es wird deutlich, dass Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern sollen das Konzept mittragen. Alle Bewerbungen wurden von einer Jury begutachtet, die aus Vertreterinnen und Vertretern des Bildungsministeriums, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, des Pädagogischen Landesinstitut, der Landeszentrale für politische Bildung, der Europa-Union und der Landesvertretung in Berlin besteht.

Am 1. März 2017 wurde das Zertifikat der Schulleitung, Gerhard Langkabel, Almut Grode und Norbert Schäfer, den Fachschaftsleitungen Französisch und Sozialkunde, Christine Filatzek und Michael Steuer, sowie Luigi Aiello für die Schülervertretung und Nicola Buech-Jeninek für den Schulelternbeirat überreicht.

Die Landesvertretung fördert für die Europaschulen bis zu zehn Informationsfahrten im Schuljahr nach Brüssel mit einem Zuschuss von jeweils 1.000 Euro. So können sich die Europaschulen vor Ort über die Arbeit der EU-Institutionen informieren und Europa mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten kennenlernen. Dieses Angebot wird von den Europaschulen gut angenommen, in diesem Schuljahr haben sich schon sechs Schulen beworben. Weitere Zuschüsse für Fahrten sind möglich. Außerdem werden schulische Projekte im Rahmen der Europawoche gefördert.

 

Elf neue Europaschulen zertifiziert – Heike Raab: Europäisches Bewusstsein bei Kindern und Jugendlichen stärken 01.03.2017 Foto: Staatskanzlei RLP/Stefan Sämmer
BACK